Was ist Heizstrom?

Strom für die Wohnraumbeheizung über elektrische Direktraumheizungen, Wärmepumpen oder Nachtspeicherheizungen nennt sich Heizstrom oder Wärmestrom. Er ist eine Alternative zu fossilen Heizmethoden mit Gas und Öl. Für Heizstrom wird kein Wasserkreislauf verlegt, er erhitzt den Wohnraum bzw. Heizkörper direkt oder treibt die Wärmepumpe an.

Voraussetzungen für den Bezug von Heizstrom

Heizstrom muss zum Heizen verwendet werden, d.h. Sie nutzen den Strom für eine elektrische Direktraumheizung, eine elektrische Wärmepumpe oder eine elektrische Speicherheizung. Nach dem Energiewirtschaftsgesetz muss die Heizungsanlage fest installiert und unterbrechbar sein.

Ihr passender Heizstromtarif

Rufen Sie uns unter 08022 -1830 an und lassen Sie sich individuell zu unserem Heizstromtarif beraten.

Downloads

Tarifinformationen

Niedertarifzeiten*:

Werktags: 0:00 bis 6:00 Uhr sowie 22:00 bis 24:00 Uhr

Samstags: 0:00 bis 6:00 Uhr sowie 13:00 bis 24:00 Uhr

Sonntags: 0:00 bis 24:00 Uhr

An Feiertagen gelten die Schaltzeiten des entsprechenden Wochentags.
* Die Zeit-Angaben sind unverbindlich, es gelten ausschließlich die vom zuständigen Netzbetreiber festgelegten Schaltzeiten!

Die Unterbrechung des Strombezugs für die Elektroheizungsanlage / Wärmepumpe erfolgt durch ein vom Netzbetreiber fernbedientes Schaltgerät in der Kundenanlage (Rundsteuerempfänger). Das Gerät steht im Eigentum des Netzbetreibers.

Bis 31.12.2018

In den Preisen enthalten sind der Energiepreis, die Kosten für Messstellenbetrieb, die aus dem Erneuerbare-Energien-Gesetz (EEG, derzeit: 6,792 Cent/kWh) folgenden Belastungen, das an den Netzbetreiber abzuführende Netzzugangsentgelt (einschließlich Blindstrom), die vom Netzbetreiber erhobenen Aufschläge nach dem Kraft-Wärme-Kopplungsgesetz (KWKG, derzeit: 0,345 Cent/kWh), die Kosten der Umlage nach § 19 Abs. 2 StromNEV (derzeit: 0,370 Cent/ kWh), die Offshore-Haftungsumlage nach § 17f Abs. 5 EnWG (derzeit: 0,037 Cent/kWh), die Umlage für abschaltbare Lasten nach § 18 AbLaV (derzeit: 0,011 Cent/kWh), die Konzessionsabgaben (abhängig von der Gemeindegröße, derzeit: i.d.R. im Hochtarif 1,32 Cent/kWh und im Niedertarif 0,61 Cent/kWh bzw. bei unterbrechbaren Verbrauchseinrichtungen (UVE) 0,11 Cent/kWh), die Stromsteuer (derzeit: 2,05 Cent/kWh), sowie – auf diese Nettopreise – Umsatzsteuer (derzeit: 19 %) in der jeweils geltenden Höhe. Ändern sich diese Steuersätze, ändern sich die Bruttopreise entsprechend.

Ab 01.01.2019

In den Preisen enthalten sind der Energiepreis, die aus dem Erneuerbare-Energien-Gesetz (EEG, derzeit: 6,405 Cent/kWh) folgenden Belastungen, das an den Netzbetreiber abzuführende Netzzugangsentgelt (einschließlich Blindstrom), die vom Netzbetreiber erhobenen Aufschläge nach dem Kraft-Wärme-Kopplungsgesetz (KWKG, derzeit: 0,280 Cent/kWh), die Kosten der Umlage nach § 19 Abs. 2 StromNEV (derzeit: 0,305 Cent/ kWh), die Offshore-Netzumlage nach § 17f Abs. 5 EnWG (derzeit: 0,416 Cent/kWh), die Umlage für abschaltbare Lasten nach § 18 AbLaV (derzeit: 0,011 Cent/kWh), die Konzessionsabgaben (abhängig von der Gemeindegröße, derzeit: i.d.R. im Ein- bzw. Hochtarif 1,32 Cent/kWh und im Niedertarif 0,61 Cent/kWh bzw. bei unterbrechbaren Verbrauchseinrichtungen (UVE) 0,11 Cent/kWh), die Stromsteuer (derzeit: 2,05 Cent/kWh), sowie – auf diese Nettopreise – Umsatzsteuer (derzeit: 19 %) in der jeweils geltenden Höhe. Ändern sich diese Steuersätze, ändern sich die Bruttopreise entsprechend. Zusätzliche Hinweise zur Höhe der genannten Umlagen und Aufschläge finden sie auf der internetbasierten Informationsplattform der deutschen Übertragungsnetzbetreiber unter www.netztransparenz.de. Informationen zum Netzentgelt sind auf der Internetseite Ihres Netzbetreibers veröffentlicht unter www.ewerk-tegernsee-netz.de bzw. www.bayernwerk-netz.de.