Veranstaltung für Elektro-Fahrzeuge findet großen Anklang

Rund 1.500 Interessierte schlenderten auf dem Parkplatz des Hotel Bachmair Weißach in Kreuth am Tegernsee von Stand zu Stand, verglichen, informierten sich und staunten. Bei den „1. Tegernseer Stromlinien“ stand dem Publikum eine Vielzahl von elektromobilen Fahrzeugen zur Verfügung, mit denen sie Testfahrten unternehmen konnten – vom Elektro-Auto über E-Roller bis hin zu E-Bikes ausprobieren.

Große Vielfalt, ausführliche Informationen und viel Spaß für die Kinder

Audi, BMW, Citroën, Hyundai, Kia, Lexus, Mercedes, Mitsubishi, Porsche, Renault, VW: Die Auswahl an Fahrzeugmarken, die auf dem 4000 qm großen Parkplatz zum Fahren einluden, war rieseig. Darunter sogar zwei Modelle, die noch gar nicht auf dem Markt sind: der Smart forfour electric drive und der Mini Countryman SE. Ein weiteres Ausstellungs-Highlight war ein echter Le Mans-Sieger und Weltmeister: Eine Ausstellungsversion des Porsche 919 Hybrid. Großen Spaß hatten die Besucher auch mit den E-Rollern, verschiedenen E-Bikes und Segways. Und die Kinder kamen ebenfalls voll auf ihre Kosten. Sie konnten Rennautos über eine solarbetriebene Carrerabahn jagen oder bei der Verkehrswacht etwas über das sichere Fahren im Verkehr lernen.

Außergewöhnliches Fahrgefühl

Die Besucher konnten für eine Probefahrt zwischen Hybrid- und Plug-in-Hybrid-Modellen sowie rein elektrischen Autos wählen. Denn um das elektromobile Fahrgefühl nachvollziehen können, muss man selbst einmal am Steuer gesessen haben: geräuscharme Fortbewegung, rasante Beschleunigung, Energierückgewinnung beim Bremsen. Die einhellige Meinung nach den Fahrten: ein Genuss, nur ein leises Schnurren statt lauten Motorengeräuschen und eine Beschleunigung wie im Rennwagen. Und darüber hinaus ein gutes Gefühl, da man weder Lärm noch Luftverschmutzung produziert hat.

  • 2017_EmobilEmotion_1_Tegernseer_Stromlinien_7
  • 2017_EmobilEmotion_1_Tegernseer_Stromlinien_19
  • 2017_EmobilEmotion_1_Tegernseer_Stromlinien_17
  • 2017_EmobilEmotion_1_Tegernseer_Stromlinien_39
  • 2017_EmobilEmotion_1_Tegernseer_Stromlinien_32
  • 1 / 5

Vorfahrt für eine saubere Technologie

Viele Besucher und Aussteller debattierten angeregt über nachhaltige Mobilitätskonzepte. Die Elektromobilität sei zwar nicht in der Lage, alle Verkehrsprobleme in einer Tourismusregion wie dem Tegernseer Tal zu lösen. Sie stelle aber die Weichen für eine saubere Zukunft, meinte Landrat Wolfgang Rzehak beim Besuch der Ausstellung. „Ich hoffe, immer mehr Menschen werden auf nachhaltige und klimafreundliche Fortbewegungsmittel wie E-Autos, E-Roller oder E-Bikes umsteigen“, so der Landrat. Wolfgang Rzehak hatte die Schirmherrschaft übernommen, zusammen mit Bürgermeister Josef Bierschneider und der Bayerischen Staatsministerin für Wirtschaft und Medien, Energie und Technologie, Ilse Aigner.

Zitate der Veranstaltung

  • Elektro-Roller fahren - das hat Spaß gemacht!

    „Ich bin gerade das erste Mal Roller gefahren und dann gleich einen Elektro-Roller in der Sonne am Tegernsee – das hat Spaß gemacht. Ich finde es toll, dass man hier einfach mal Elektro-Autos, -Räder und -Roller ausprobieren kann. Bei der schönen Atmosphäre rund um das Testgelände macht es gleich doppelt so viel Freude“, Besucher der emobilen Veranstaltung.

  • Tolle Veranstaltung für E-Bike-Fahrer

    „Ich habe über die Veranstaltung beim Frühstück in der Zeitung gelesen und spontan entschieden hier vorbei zu schauen und bin begeistert was es alles zu entdecken gibt. Der E-Bike-Bereich hat mich besonders interessiert“, Besucher.

  • Neue Erfahrung im Hybrid-Auto

    „Das Fahren war sehr angenehm, ruhig und homogen. Den Wechsel zwischen elektrischen und Benzin-Antrieb merkte man so gut wir gar nicht. Alles in allem ein superschönes Fahrgefühl“, faszinierter Familienvater nach Probefahrt mit einem Hybrid-Modell.

  • Einfach großartig

    „Ich finde es großartig, dass es solche Ausstellungen gibt“, begeisterte Besucherin.