Neue Wege beschreiten

Das Thema E-Mobilität steckt im Tegernseer Tal noch in den Kinderschuhen. Deshalb trafen sich am 20.März Vertreter aus Politik, Tourismus und Wirtschaft im Hotel „Das Tegernsee“, um über die Zukunft von Elektroauto, E-Bike & Co zu informieren und diskutieren.

Es ist ein Teufelskreis im Tal: Manche würden sich ein E-Auto kaufen, wenn es die passende Ladeinfrastruktur geben würde. Andere wiederum würden in die Infrastruktur investieren, wenn es mehr E-Autos geben würde. Nicht nur Privatpersonen können von dieser Zwickmühle ein Lied singen, sondern vor allem der Tourismus im Tal. Damit genau dieser Teufelskreis in naher Zukunft durchbrochen werden kann, veranstaltete die Gesellschaft Bayern Innovativ zusammen mit der Tegernseer Tal Tourismus GmbH und dem E-Werk Tegernsee am vergangenen Dienstag einen Info-Tag im Hotel „Das Tegernsee“.

In Fachvorträgen und anhand von Praxisbeispielen wurden viele Fragen und Lösungsansätze für Kommunalentscheider, Hotels, Restaurants und Freizeiteinrichtungen diskutiert: Wie unterscheidet sich z.B. die Ladeinfrastruktur an einem Wanderparkplatz von den Anforderungen an eine Autobahn-Schnellladestation? Wie kann Routenführung oder Car-Sharing in unserer Gegend aussehen? Wie kann die Ladeinfrastruktur ausgebaut werden?

 

  • IMG_0605

Das Thema ist für den ortsansässigen Tourismus in der Zukunft unerlässlich, denn Besitzer von Elektroautos wählen ihren Urlaubsort mittlerweile mitunter nach der vorhandenen Ladeinfrastruktur aus. Viele Hotels und Restaurants versuchen daher schon heute diese wachsende Zielgruppe zu gewinnen.

Für Urlauber, die noch keinen Kontakt mit E-Mobilität hatten, gelingt der Einstieg oft über E-Bikes. Viele Gäste nehmen die angebotenen Fahrräder gerne an, um die Gegend zu erkunden. Hier müsse man mit den E-Autos ebenfalls ansetzen. Wer als Hotel und Gastgeber ein E-Auto anbietet, gilt momentan noch als echte Attraktion mit der man sich von der Konkurrenz abheben könne. Und für manchen Urlaubsgast bedeutet dies auch die Entscheidung für ein E-Auto beim nächsten Autokauf.

Laut Franz Josef Pschierer, Staatssekretär im Wirtschaftsministerium, befindet sich das Tegernseer Tal in einem Konflikt: Nicht jeder im Tal erfreue sich über immer mehr Touristen und das entsprechende Verkehrsaufkommen. „Deshalb müssen wir hier neue Wege gehen, da die Gäste immer mehr Wert auf nachhaltigen Tourismus legen“, so Pschierer. Dafür sehe er in der E-Mobilität die große Chance, neue Zielgruppen anzusprechen.

IMG_0542

Info

Das E-Werk Tegernsee ist Partner der neu gegründeten Gesellschaft MORE (Mobile Region Oberland), mit der Kommunen, Versorger, Unternehmer und Tourismus das Thema E-Mobilität in der Region vorantreiben wollen. Mit dem BMWi stellt das E-Werk über das Car-Sharing-Netzwerk „Flinkster“ ein Elektroauto für Jedermann zur Verfügung, der das Erlebnis elektrisches Fahren einmal ausprobieren möchte.

Mehr zu MORE unter www.more-mobil.de